Holocaust im Comic.

Über die Repräsentation des Un-Darstellbaren
in der sequenziellen Kunst

Ein Projekt des Alfried Krupp-Schülerlabors in Kooperation mit der Fakultät für Geschichtswissenschaft (Kunstgeschichtliches Institut) und der Fakultät für Philologie (Institut für Medienwissenschaft).

Sach- und Geschichtscomics zu Themen wie dem Dritten Reich, dem Zweiten Weltkrieg und dem Holocaust haben Einzug in die Schulen gehalten und sind zunehmend auch Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung. Doch können Comics Zeitgeschichte ernsthaft beleuchten? Findet hier nicht allein schon durch das gewählte Medium automatisch eine Verharmlosung statt?

Inhalt

Im Mittelpunkt dieses Projektes steht die Frage nach der Darstellbarkeit bzw.
Un-Darstellbarkeit des Holocaust in Comics. Nach einem gemeinsamen Besuch der Ausstellung „Holocaust im Comic“ in der Universitätsbibliothek der RUB haben die Schülerinnen und Schüler zunächst Gelegenheit zur selbstständigen Lektüre unterschiedlicher Holocaust-Comics wie „Maus“ (von Art Spiegelman), „Das Leben von Anne Frank. Eine grafische Biografie“ (von Sid Jacobson und Ernie Colón)
und „Die Suche“ (von Eric Heuvel, Ruud van der Rol und Lies Schippers).
In Arbeitsgruppen setzen sich die Schülerinnen und Schüler schließlich mit den Möglichkeiten und Grenzen von Holocaust-Darstellung(en) im Comic auseinander.

Projektleitung:
Nina Heindl (M.A.)
Véronique Sina (M.A.)

Organisatorisches

Das Projekt findet begleitend zu der Wanderausstellung „Holocaust im Comic“ statt und wird zu folgenden Terminen angeboten:

  • 20. November 2014
  • 04. Dezember 2014
  • 18. Dezember 2014

Dieses Projekt...

  • ist für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse bis Oberstufe in den Schulfächern Geschichte, Deutsch und Kunst geeignet.
  • kann in Gruppen bis zu 30 Personen stattfinden.
  • findet statt von 10 bis ca. 16 Uhr.
  • ist ohne Kostenbeteiligung.

Bei Fragen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte an den Bereich Geisteswissenschaften des Schülerlabors:
Telefon: 02 34 / 3 22 47 23
E-Mail: schuelerlabor-gg@rub.de

Projektbeschreibung zum download